Paarungszeiten

Tauscht eure Erfahrungen aus über Tierhaltung usw.

Re: Paarungszeiten

Postby Jost L. » Sunday 31. August 2014, 14:56

Das entspricht genau meinen Beobachtungen, Antje.

In den südlichen Verbreitungsgebieten der Kornnatter in den USA ist z. B. fast keine Winterruhe festzustellen.

Was für Bedürfnisse an die Temperatur hat z. B. der Nachwuchs einer Kreuzung aus einer im "kalten" Staat Washington endemischen mit einer Korni aus Miami? Oder z. B. der Nachwuchs bei den Hybridzuchten mit Korni-Elternteil, hat der vll. eher die Ansprüche des anderen Elternteils?

Die ganze Kreuz-und Querverpaarung der Kornnatter über Jahrzehnte und die natürliche Anpassungsfähigkeit machen sich nach ca. 50 Jahren der Terra-Haltung auch bemerkbar.

Wir sind schon letztes Jahr dazu übergegangen unsere reine Terra-Beleuchtung im Sommerhalbjahr (Mai-Oktober) nur noch von 17 - 21 Uhr einzuschalten. Im Winterhalbjahr verkürzen wir dann auf 18 - 20 Uhr.

Da wir unsere Terrarien (Vollglas) alle so in unserem beheizten Wohnraum positioniert haben, dass sie vormittags ca. 2 - 3 Stunden Sonneneinstrahlung in einem begrenzten Bereich haben und die Raumtemperatur nie unter 15°C (das kann nur bei Außentemperaturen im Winter ab -17°C mal passieren) fällt, haben wir ganz auf eine zusätzliche Beheizung verzichtet.

Die Temperaturen in unseren Terrarien unterliegen also in gewissem Maß den Schwankungen des Wetters und den Außentemperaturen.
Die an mehreren Stellen in den Terrarien ermittelten Höchstwerte gehen an warmen Sommertagen (max. Außentemperatur 37° C) bis auf 33,6°C.

Unsere Kornnattern entwickeln ihre größte Aktivität bei Temperaturen zwischen 22° - 25°C, darüber oder darunter ruhen sie. Auf eine "kalte" Winterruhe verzichten wir komplett.
Sie häuten sich jetzt auch immer alle vollständig, das war vorher trotz immer gleicher LF-Werte bei der starren Einhaltung der aus der Literatur stammenden Wärmevorgabewerte nicht immer so.
Es gibt keine "erbrochenen" Mäuse mehr und die Fütterungsintervalle variieren stärker. Wir füttern nur noch bei entsprechendem Suchverhalten durch die Kornnattern. Das funktioniert aber nur mit einer genauen Dokumentation der Zeiten und Futtermengen, sonst wären mögliche Erkrankungen der Tiere nur schwer erkennbar.

In den Wintermonaten kommt es schon einmal vor, dass die größeren Kornnattern (Alter > 5 Jahre) 6-7 Wochen nicht fressen wollen. Das wäre wohl einer "warmen" Winterruhe gleichzusetzen.
Unser TA war beim jährlichen Routine-Gesundheits-Check über den sehr guten Gesundheitszustand unserer "Wilden" echt begeistert, obwohl Lydia ihn erst beißen wollte.

Die sichtbare Paarungsbereitschaft (Kommentkämpfe) begann bei uns dieses Jahr erst Ende März, das war fast einen Monat später als 2013. Letztes Jahr war schon der Februar schon besser (mehr Sonnenstunden) als dieses Jahr.

P.S. Die 12 Eier sind zwischen dem 3. und dem 10. August alle geschlüpft und alle Babys sind topfit. Dazu später eimal mehr in einem eigenen Threat.
Die Natur macht keine Pläne. Also verspotte nicht, was du nicht verstehst.
User avatar
Jost L.
Gecko
 
Posts: 214
Joined: Wednesday 2. October 2013, 18:32

Return to Erfahrungsaustausch

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 2 guests

cron